AGENDA

6 Juni 2024

Vernissage Kunsthalle Bern Mathias C. Pfund et al.

18:00
20 Juni 2024

Vernissage HKB CAP Diploma Festival

18:00
5 Juli 2024

Vernissage Rachele Monti

18:00

SOMA 1, 15.3. – 20.4.2024

Monika Stalder

Vernissage
Fr, 15.3.2024, 18:00
20:00 Performance Monika Stalder
21:30 Dj dekeizer

Performance
Do, 4.4.2024, 18:30
Listening Monika Stalder
Lesung Wim De Pauw

Finissage
Sa, 20.4.2024, 15:00-18:00


Kupfer ist ein weiches, rotoranges, reines Metall, das dank seiner hohen Leitfähigkeit jede Berührung über seinen gesamten Körper spürt. Es ist zäh und verformbar. In den letzten Jahren wurden auf der Mondoberfläche reichlich Kupfererze gefunden, die auf tiefere Zusammenhänge und engere Verbindungen zwischen verschiedenen Himmelskörpern schließen lassen. Kupfer spielt eine tragende Rolle in der Soundinstallation von Monika Stalder, die aus zwei Klangkörpern besteht, die im BACKROOM der KRONE COURONNE zusammenkommen. Drei Kupferplatten mit drei verschiedenen Kompositionen, die Monika Stalder konzipiert hat, gehen ineinander über und versetzen sich in eine meditative, schwingende Bewegung; hin und her. Darüber sind drei Klaviersaiten quer durch den Raum gespannt, deren Länge und Spannung den Klang bestimmen. Auf der anderen Seite des Raumes erdet ein Jurastein ein kupfernes Becken. Ein Moment der Befreiung entsteht durch Monikas Aktivierung dieses ortsspezifischen Instruments durch Zupf- und Streichtechniken.

SOMA 24/25
Ton ist ein mächtiges Medium. Er ist allgegenwärtig. Er hat eine materiell-affektive Kraft von soziokultureller und politischer Bedeutung. Wie hören wir zu? Wann hört man wirklich? Im Jahr 2024/2025 wird der BACKROOM die Praxis und Forschung von Klangkünstler:innen im Rahmen der Ausstellungsreihe SOMA beherbergen. Als Ergebnis einer kuratorischen Recherche, die das emanzipatorische und transformative Potenzial verschiedener Hörpraktiken untersucht, lädt SOMA dazu ein, in einem gemeinsamen, pluralen, verantwortungsvollen und fürsorglichen Kontext kollektiv zuzuhören, zu verweilen, zu vibrieren und zu hören. In der ersten Folge von SOMA wird Künstlerin Monika Stalder begrüsst.

MONIKA STALDER (1981 lebt und arbeitet in Zürich) Der Prozess selbst ist ein Schlüsselelement in Monika Stalders Arbeit. Se bewegt sich in ihrem Werk fliessend zwischen verschiedenen Medien, von kleineren Bleistift- und Tuschezeichnungen minimalistischer, geometrischer Formen bis hin zu grossformatigen Malerei-, Ton- und Videoarbeiten. Ihre Arbeiten sind mehrdimensional, mit subtiler Liebe zum Detail und Technik, während sie uns tief in ihr imaginäres Universum entführen. Sie erforscht alternative Universen, unzählige parallele Existenzen unentdeckter Himmelskörper. Ein endloser Kosmos, der im Geist verinnerlicht ist, hemmungslos von Zeit und Geschichte, von Geschlecht und Herkunft. Ihre scheinbar perfekten, ruhigen Formen haben ein wildes Innenleben, das unter der linearen Oberfläche widerhallt – eine Bewegung, die sie nur bis zu einem gewissen Grad kontrollieren kann, um sich von der Spontaneität leiten zu lassen.

Sommerausstellung (keine Öffnungszeiten)